Schlagwort-Archive: Albtrauf

Der Albtrauf (Albnordrand) ist die markenteste Landschaftsform der Schwäbischen Alb. Wie bei einer zerklüfteten Küstenlinie gibt es Steilhänge und tief eingeschnittene Täler.

Kalktufflehrpfad Gönninger Seen + Tulpenblüte

Aufgrund des 10-jährigen Jubiläums bin ich diese Tour am 07.01.2017 noch einmal gewandert. Die neuere Version mit GPX-Track gibt es unter:
Kalktufflehrpfad entlang der Wiesaz

Am Rathaus in Gönningen beginnt ein 5 km (hin und zurück 10 km) langer, gut ausgeschilderter Kalktufflehrpfad durch das Wiesaztal bis hin zur Quelle der Wiesaz. Er führt vorbei an Seen und Wasserfällen, auf schmalen Pfaden und breiten Wegen und überall sind Spuren des früheren Tuffsteinabbaus erkennbar. Die „Quelle“ ist eher unscheinbar: Zwischen den Steinen kommt das Wasser aus dem karstigen Boden herauf.

Im Frühjahr bietet sich im Anschluss ein Besuch bei der Gönninger Tulpenblüte an.

[Fundstücke] Märzenbecher am Schloss Lichtenstein

2005 fand Ostern Ende März statt. Am Ostersonntag regnete es in Strömen und es war ziemlich kalt. Aber die Tage davor und danach waren sonnig.

Im Schlosshof von Schloss Lichtenstein gab es dennoch diesen wunderbaren kleinen Lichtblick in Form eines kleinen Sträußchens Märzenbecher.

Die Märzenbecher (Frühlingsknotenblumen) sind oft die ersten Anzeichen für einen nahenden Frühling. Sie kommen in manchen Tälern der Schwäbischen Alb in großen Mengen vor und breiten einen grün-weißen Teppich vor den staundenden Augen der Besucher aus.

Wandervorschläge zur Märzenbecherblüte