Der Herbst-Klassiker: Über und unter den Traifelbergfelsen

Wenn das Laub bunt wird gibt es kaum einen schöneren Ort für eine Wanderung als die Traifelbergfelsen. Helle Felsen wie Perlen an einer Schnur. Pfade, die unter und über den Felsen entlang führen. Und zum Ausgleich ruhige Albhochfläche gleich nebenan.

Vom Wanderparkplatz an der B312 in Traifelberg (705 m ü. NN) – gegenüber liegt der Skilift – wandert man die Allee entlang und dann links hinauf. Man folgt stets dem HW1 „Über den Felsen“ (Wegzeichen Rotes Dreieck). Es geht anfangs erst einmal bergauf.

Als erster Fels wartet der Locherstein (795 m ü. NN). Direkt gegenüber erhebt sich Schloss Lichtenstein über dem oberen Echaztal. Unten im oft schattigen Tal liegen wie Spielzeug die Häuser des Ortes Honau.

Nach einigen weiteren Aussichtsfelsen geht es über eine Serpentine kurz bergab. Hier erreicht man die Stelle, an der man auf dem Weg „Unter den Felsen“ zurück wandern kann. Dies wäre die Kurzvariante der Tour, nur knapp 2,5 km lang.

Kurz danach kann man rechts auf einen Weg wechseln, der aus dem Wald heraus und über die Felder führt. Man hält sich am besten stets auf dem Feldweg, der dem linken Waldrand am nächsten ist. Man ist nur wenige Meter vom Albtrauf entfernt, doch sieht die Landschaft gleich ganz anders aus. Nichts zu sehen von Felsen, dafür blickt man weit über die Albhochfläche.

Fotos vom 29.12.2012

Bald sieht man Holzelfingen rechts vor sich liegen. Ist man auf Höhe des Ortes kommt der Feldweg dem Albtrauf sehr nahe. Am Biegel (ca. 710 m ü. NN) findet man viele Wanderschilder. Nun geht es wieder mit dem HW1 (Wegzeichen Rotes Dreieck) zurück, parallel zum Herweg, diesmal aber an der Albkante entlang, im Wald, vorbei an großen und kleinen Felsen.


Traifelbergfelsen vom Rötelstein aus gesehen

Besonders schön ist die Aussicht am Rötelstein (ca. 769 m ü. NN). Die lange Felsenkette kann man von hier ausgiebig betrachten. Dahinter sieht man den Hang des Skilifts, derzeit liegen dort tatsächlich noch Schneereste, trotz der anhaltend frühlingshaften Temperaturen.

Bald erreicht man wieder die Gabelung, an der man sich nun für den Weg „Unter den Felsen“ entscheidet. Es geht an beeindruckenden, hohen Felswänden vorbei. Zum Abschluss, bevor man die ersten Häuser und einen kleinen Turm erreicht, lohnt sich der letzte kleine Abstecher auf einen Felsen mit Blick zurück auf den felsgesäumten Albtrauf. Nach einem kurzen Wegstück auf der Wohnstraße erreicht man wieder den HW1 und geht auf dem gleichen Weg zurück, wie man zuvor heraufgekommen ist.

Fotos vom 27.12.2007

Länge: ca. 5,5 km (Kurzvariante: ca. 2,5 km)
Dauer: ca. 1,5 h (Kurzvariante: ca. 1 h)
Anstiege: stetiges Auf und Ab

Download albtips-de-Traifelbergfelsen.gpx (.zip)


Wandervorschläge in der Nähe:
Auf dem Sonnenweg steil hinauf zu den Traifelbergfelsen, dann über das Naturschutzgebiet Greuthau und Schloss Lichtenstein zurück nach Honau (gelb)
Grün-goldener Oktober am schönsten mit Blick auf die Traifelbergfelsen (blau)
Entlang der Traifelbergfelsen zur Ruine Greifenstein (braun)

13 Gedanken zu „Der Herbst-Klassiker: Über und unter den Traifelbergfelsen“

  1. super, danke! Also ich denke, dass wir den Traifelberg machen, die Wanderung reizt uns schon zu lange!! Und ich gebe sehr gerne Bescheid 🙂

    Herzlichen Dank auch für den Tipp, dann fangen wir mit Alb Mitte an und arbeiten uns zur Ostalb vor!

    Danke nochmals!

  2. Dann passt für euch das Buch „Schwäbische Alb Mitte“ besser. Wobei im Ostalb-Buch auch das schöne Filstal dabei ist und die Ostalb wirklich tolle Wandermöglichkeiten bietet – gerade mit Kinderwagen.

  3. Nein, Traifelberg ist kaum anspruchsvoller – nur etwas schmaler stellenweise. An einer Stelle geht es steil runter bzw. rauf mit Steinen, da müsst ihr den KiWa vielleicht tragen oder zu zweit festhalten. Vielleicht lieber mit Manduca. Probiert es mal aus und berichtet! Gerade jetzt im Herbst, wenn sich die Blätter verfärben, ist es eine der schönsten Touren. Bei der Runde am Fohlenhof gibt es ja aber auch holprige Stellen und schmale Wege. Bei der Tour rund ums Kaltental gibt es nur breite Wege, ein kurzes Stück ist Waldweg, also nach Regen matschig. Kaltental ist bei Bad Urach, das kennen eure Freunde vielleicht schon.

  4. oh und noch eine Frage, ich würde mir gerne eines Eurer Bücher kaufen, bin aber nicht sicher, welches für uns am besten geeignet ist? Wir werden noch eine Weile mit Kiwa / Trage unterwegs sein? Besonders interessiert uns die Alb rund um RT, Ostalb nicht so.

  5. Mensch, wie toll Du mir hilfst, herzlichen Dank, das finde ich wirklich großartig!!! Also, Alb rund um Metzingen, Urach, Gomadingen, Ermstal kennen unsere Freunde sehr gut.

    Wir würden nun gerne die Alb rund um Lichtenstein, Engstingen, oder auch Münsingen erobern. Das stimmt natürlich, und für die 7 jährige soll es super geeignet sein, weil sie immer so toll mitzieht 🙂 Verantwortungsbewusst ist sie auf jeden Fall. Wir finden es nicht schlimm, den Kiwa auch mal bergauf, bergab zu schieben, es sollte halt nur sicher sein.

    Wir sind bspw. diese Tour zusammen gelaufen:

    http://www.albtips.de/2015/12/26/klassiker-fohlenhof-gelber-fels-hoellenloecher-sonnenfels-rossfeld-gruener-fels/

    und das war perfekt für uns alle 🙂 Traifelberg ist anspruchsvoller, oder? Wäre Kaltental vergleichbar?

  6. Die Tour um die Traifelbergfelsen ist schon sehr schön und auch für Kinder spannend und attraktiv. Nur sollte die 7-jährige so verantwortungsbewusst sein, nicht zu nah am Abgrund herumzuturnen. Das Problem ist, dass 7-jährige kinderwagentaugliche Wanderungen meist tödlich langweilig finden. Wie gut kennt ihr euch denn in der Gegend aus? Gegenüber der Traifelbergfelsen liegt Schloss Lichtenstein. Kinderwagentauglich ist diese Tour: http://www.albtips.de/2013/03/02/schloss-lichtenstein-fuer-entdecker-und-pfennigfuchser/
    Diese Tour ist auch sehr schön und kinderwagentauglich, wenn man den Römerfels weglässt, dann sind es auch nur ca. 7 km und es gibt einen tollen Ausblick bei der „Brille“:
    http://www.albtips.de/2015/12/25/kaltental-heidengraben-roemersteinfels/
    Vorschläge gäbe es noch viele, wie ist euer Radius, wie weit könnt/wollt ihr fahren? Was kennt ihr schon?

  7. Herzlichen Dank für die rasche Antwort! Dann nehme ich die Kleine in die Manduca. Oder darf ich nach einem Tipp fragen, was besser geeignet wäre? Aussichtsreich, bis 6 km und Kiwa und kindertauglich (das andere Mädel ist 7). Das wäre sehr, sehr nett!

  8. Hm, also wirklich empfehlenswert ist der Weg nicht mit Kinderwagen. Ich bin auch nicht sicher, ob er überall breit genug ist. Insbesondere „unter den Felsen“ wird es stellenweise schmal. Ich würde mal so sagen: „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“, falls ihr bereit seid, den Kinderwagen auch mal zu tragen oder im Zweifel wieder umzukehren. Aber bitte am Albtrauf kein Risiko eingehen!!

  9. Ist diese verlockend schöne Wanderung Kinderwagen tauglich? Wir haben einen für Offroad, sind die Wege befahrbar/breit genug? Liebe Grüße, Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.