Archiv der Kategorie: Schwarzwald

Über den Albrand hinaus: Monbachtal im Nordschwarzwald

Auch um die Schwäbische Alb herum gibt es viele lohnende Ziele, am bekanntesten und weltweit sicherlich bekannter als die Alb ist der Schwarzwald.

Das Monbachtal ist ein wildromantisches Tal am Rande des Nordschwarzwaldes in der Nähe von Calw und Bad Liebenzell.

Die Wanderung kann man in Bad Liebenzell oder an der Bahnstation „Monbachtal – Neuhausen“ im Nagoldtal beginnen. Der Weg führt zunächst durch eine parkähnliche Anlage mit einem Kneippbecken, auf das man sich schon für die Rückkehr freuen kann.

Der Weg steigt sanft an, immer dem Bachverlauf folgend. Je nach Wasserstand ist die Wanderung trockenen oder nassen Fußes zu erleben. Sie ist keines falls ein Spaziergang, gutes Schuhwerk ist unbedingt erforderlich, da man mehrfach den Bach auf teils losen Steinen überquert. Gegebenenfalls kein Risiko eingehen und auf die Wanderung bzw. Teilstücke verzichten.

Man kann dem Tal so weit man mag folgen, der Weg endet kurz nach einer alten Tränke rechterhand. Der Rückweg erfolgt auf dem selben Wege.

Wer eine Rundwanderung machen möchte, kann in das Monbachtal von oben einsteigen. Es gibt einen Wanderparkplatz auf einer kleinen Straße, die von der L573 zwischen Neuhausen und Unterhaugstett Richtung Monakam abbiegt.

Man begeht das Tal nach unten, biegt im Nagoldtal nach links Richtung Liebenzell ab und geht nach Erreichen der ersten Häuser das „Galgensträssle“ hinauf. Nach einigen Höhenmetern schwenkt man links in den Monakamer Kirchweg (Holzschild) ein, der auf schmalem Pfad hinauf nach Monakam führt. Zwischen Monakam und dem Golfplatz gelangt man zurück zum Wanderparkplatz (bitte Wanderkarte für Details benutzen).

Über den Albrand hinaus: Mummelsee und Hornisgrinde im Nordschwarzwald

Der Mummelsee liegt direkt an der Schwarzwaldhochstraße (B500) und ist ein beliebtes Ausflugsziel, im Sommer kann man auf dem See sogar Tretboot fahren. Doch auch an schönen Tagen im Winter drängen sich dort die Ausflügler. Wer dem Rummel zumindest teilweise entgehen möchte, sollte es wochentags oder bei nicht so optimalem Wetter versuchen.

Direkt an der Schwarzwaldhochstraße befindet sich ein großer Parkplatz. Der Mummelsee liegt nur wenige Schritte davon entfernt – er ist schnell umrundet, bietet aber viele spannende Naturphänomene – wie z.B. ein riesiger, von Baumwurzeln eingefasster Stein oder interessante Pflanzen.

Nach gut der Hälfte der Seeumrundung zeigt ein Schild den Weg in Richtung Hornisgrinde. Ein Waldpfad führt immer weiter den Berg hinauf, zwischendurch sieht man schon den Aussichtsturm auf dem Gipfel. Beim Blick zurück sieht man den See schon weit unterhalb ruhen.

Die Hornisgrinde ist der höchste Berg des Nordschwarzwalds. Je nach Sicht bietet sich vom Gipfel bzw. vom Turm aus ein herrlicher Rundblick: nach Westen zu den französischen Vogesen und ins Rheintal, nach Süden zu den Alpen und nach Westen zur Schwäbischen Alb.

Im Gipfelbereich der Hornisgrinde gibt es viel zu entdecken, es führt ein Rundweg durch das Plateauhochmoor des Naturschutzzentrums Hornisgrinde – Biberkessel, wo sich noch ein weiterer kleiner Aussichtsturm befindet.

Zurück kommt man zum Mummelsee entweder wieder über einen der Wanderpfade oder über die serpentinenreiche Asphaltstraße, die kaum befahren ist.