Über den Albrand hinaus: Mummelsee und Hornisgrinde im Nordschwarzwald

Der Mummelsee liegt direkt an der Schwarzwaldhochstraße (B500) und ist ein beliebtes Ausflugsziel, im Sommer kann man auf dem See sogar Tretboot fahren. Doch auch an schönen Tagen im Winter drängen sich dort die Ausflügler. Wer dem Rummel zumindest teilweise entgehen möchte, sollte es wochentags oder bei nicht so optimalem Wetter versuchen.

Direkt an der Schwarzwaldhochstraße befindet sich ein großer Parkplatz. Der Mummelsee liegt nur wenige Schritte davon entfernt – er ist schnell umrundet, bietet aber viele spannende Naturphänomene – wie z.B. ein riesiger, von Baumwurzeln eingefasster Stein oder interessante Pflanzen.

Nach gut der Hälfte der Seeumrundung zeigt ein Schild den Weg in Richtung Hornisgrinde. Ein Waldpfad führt immer weiter den Berg hinauf, zwischendurch sieht man schon den Aussichtsturm auf dem Gipfel. Beim Blick zurück sieht man den See schon weit unterhalb ruhen.

Die Hornisgrinde ist der höchste Berg des Nordschwarzwalds. Je nach Sicht bietet sich vom Gipfel bzw. vom Turm aus ein herrlicher Rundblick: nach Westen zu den französischen Vogesen und ins Rheintal, nach Süden zu den Alpen und nach Westen zur Schwäbischen Alb.

Im Gipfelbereich der Hornisgrinde gibt es viel zu entdecken, es führt ein Rundweg durch das Plateauhochmoor des Naturschutzzentrums Hornisgrinde – Biberkessel, wo sich noch ein weiterer kleiner Aussichtsturm befindet.

Zurück kommt man zum Mummelsee entweder wieder über einen der Wanderpfade oder über die serpentinenreiche Asphaltstraße, die kaum befahren ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.