Winterspaziergang zum Ipf

Der Ipf ist nicht nur ein markanter Zeugenberg der Schwäbischen Alb, er befindet sich zudem im Nördlinger Ries, einem Krater der vor ca. 14,6 Millionen Jahren durch den Einschlag eines Meteoriten mit 1,5 km Durchmesser entstanden ist.

Zum Wanderparkplatz biegt man von der Straße zwischen Bopfingen und Kirchheim am Ries Richtung Ipf ab. Dort sieht man neben dem Informationspavillion die Nachbildung einer keltischen Pfostenschlitzmauer. Dahinter ensteht ein keltisches Herrenhaus. Es soll eine keltische Freilichtanlage entstehen.

Am Infopavillion vorbei geht’s bergauf und bei der kleinen Infotafel links. Der Weg führt unter einer Allee aus wunderschönen alten Bäumen hinauf zum plateauartigen Gipfel.

Von oben blickt man rundherum ins Ries, zum Schloss Baldern und zur Burgruine Flochberg. Im Westen sieht man die kleinen Erhebungen Tonnenberg und Karkstein, die aus Trümmermassen der Rieskatastrophe entstanden sind.

Fotos vom 14. Juli 2012

Länge: 2 km
Dauer: 1 h
Anstieg: 120 Hm, teils steil

Download albtips-de-Ipf.gpx (.zip)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.