Die ersten Frühlingsblüten zwischen Filsenberg und Bolberg

Fährt man in Willmandingen (Sonnenbühl) die Bolbergstraße bis zum Wanderparkplatz kurz nach den Sportanlagen, so erreicht man den Startpunkt dieser Wanderung.


Zu Beginn folgt man dem Wegzeichen Rote Gabel auf einem asphaltierten Feldweg über die freie Albhochfläche Richtung Bolberg (rechts liegt ein Steinbruch). Eine Art Zick-Zack-Kurs bringt uns zunächst hinab zum Filsenberg, der unterhalb des Bolbergs auf halber Höhe zwischen Albhochfläche und Albvorland liegt.

Nach ca. 0,75 km geht es halblinks auf einen Schotterweg Richtung Waldrand (ca. 200 m) und dort nochmals links, wo man auf den HW1 (Wegzeichen Rotes Dreieck) trifft, dem man nach links unten folgt. Auf schmalem Pfad führt der HW1 am Albtraufhang sanft nach unten und trifft nach einem knappen Kilometer auf einen breiten Schotterweg. Dort biegt man fast 180° nach rechts und dieser Weg verläuft erst parallel unterhalb des HW1 zurück, weiter durch den Wald, in dem schon Seidelbast und Stinkende Nieswurz blühen, und schließlich hinab zum Naturschutzgebiet Filsenberg.

An einer großen Waldwegkreuzung folgen wir dem Wegzeichen Blaue Gabel nach links hinaus aus dem Wald auf die Wiese (links gibt es einen Grillplatz). Ein breiter Wiesenweg führt zum Meisenbühl (797 m.ü.N.N.), wo man im Frühjahr und Sommer eine Vielzahl verschiedener Blumenarten bewundern kann. Im März findet man noch wenige Blüten, aber auf dem Meisenbühl gibt es schon einige Küchenschellen.

Von dem kleinen Hügel Meisenbühl führt ein Weg nach links wieder hinab. Unten zeigt ein großer Pfosten mit vielen Wanderschildern den Weg zum Teufelsloch (801,5 m.ü.N.N.), einem Aussichtspunkt am anderen Ende der weitläufigen Wiesenfläche. Von dort schaut man auf Talheim und den Farrenberg, meist starten und landen dort Segelflugzeuge.

Bis zur oben erwähnten Waldwegekreuzung gehen wir den gleichen Weg zurück, dann folgen wir weiter dem Wegzeichen Blaue Gabel, welches uns direkt und relativ steil hinauf zum Bolberg (880 m.ü.N.N., Schutzhütte, Grillstelle) führt. Bänke laden dazu ein, die Aussicht auf das Albvorland bis hin zum Schwarzwald zu genießen. Vom Bolberg geht man ein kurzes Stück den gleichen Weg zurück, das Wegzeichen Rote Gabel zeigt den Weg zurück zum Wanderparkplatz.

Länge: ca. 11 km
Dauer: ca. 3 h
Höhenunterschied: ca. 100 m auf-/abwärts

Download albtips-de-Filsenberg-Bolberg.gpx (.zip)

Wandervorschlag in der Nähe:
Frühlingsnebel am Filsenberg, Riedernberg und Kirchkopf (gelb)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.