Spuren lesen auf der Schwäbischen Alb (Buchtipp)

Spuren lesen … – mehr als Spuren haben wir meist nicht, insbesondere aus der Steinzeit oder der Keltenzeit, oft aber auch von Römern, Rittern oder Mönchen. Die besondere Leistung liegt darin, diese Spuren zu finden, zu sortieren und einzuordnen in ein Bild, das wir Leser uns dann von jenen Zeiten machen können.

Solche Bilder im Kopf vermögen die Autoren dieses besonderen Bildbands zu erzeugen. Sie sind allesamt Experten in ihrem Fach und verstehen es, die wichtigsten Funde und Vermutungen auf je zwei Doppelseiten zusammenzufassen. Kurz, informativ und fundiert.

Dazu kommen Günther Bayerls spannende, oft ganzseitige Fotografien. Bilder einer Landschaft, die sich in den letzten 40 Jahrtausenden kaum verändert haben dürfte. So fällt es leicht, die Bilder im Kopf mit denen im Buch zusammenzubringen und sich in jene früheren Zeiten zu versetzen.

Diesem Werk merkt man die Sach- und Ortskenntnis der Autoren ebenso an wie die Liebe, mit der es gestaltet wurde. Ein absolut empfehlenswerter Bildband für alle, die begeistert sind oder sich begeistern lassen möchten von der Fülle der Spuren menschlichen Tuns auf der Schwäbischen Alb.

Spuren lesen auf der Schwäbischen Alb

Urzeittiere und Neandertaler, Kelten, Alamannen und Römer, Ritter und Adelsleute – sie alle waren schon auf der Schwäbischen Alb zuhause, die zahlreichen Höhlen, Ausgrabungen, Burgen und Schlösser zeugen von ihrem Dasein. In der Neuzeit haben auch Kirche, Militär, Landwirtschaft und Industrialisierung ihre Spuren hinterlassen.

Auch Gegenwart und Zukunft werden nicht spurlos an ihr vorbei gehen, und doch ist die Schwäbische Alb immer das geblieben, was sie seit jeher war: rauh und schön – eine Natur- und Kulturlandschaft, die nicht ohne Grund auch der UNESCO als auszeichnungswert aufgefallen ist. In einem außergewöhnlichen Buch geht der Naturfotograf Günther Bayerl zusammen mit Herausgeber Raimund Haser sowie acht namhaften Alb-Experten der Frage nach, was oder wer die Alb in 40.000 Jahren – von der Steinzeit bis zur Neuzeit – verändert und gestaltet hat. Gegliedert ist „Spuren lesen auf der Schwäbischen Alb“ in neun thematisch eingeteilte Kapitel mit faszinierenden, aus seltenen Perspektiven fotografierten Bildern, die von wissenschaftlichen Texten über die jeweilige Epoche begleitet werden. Das 256 Seiten starke Buch mit ansprechender Haptik erschien im November 2015.

Spuren lesen auf der Schwäbischen Alb
Eine fotografische Zeitreise mit kulturhistorischen Einblicken
256 Seiten, 160 Bilder
Erscheinungstermin: November 2015
34,80 €
ISBN 978-3-00-050831-8
www.spuren-lesen-alb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.