Tropfsteine und Fledermäuse in der Sontheimer Höhle

Ende Oktober – die letzte Gelegenheit sich eine der vielen Höhlen der Schwäbischen Alb anzusehen, bevor sie zum Schutz überwinternder Tiere geschlossen werden.

Schon der Eingang zur Sontheimer Höhle ist beeindruckend – durch ein großes Portal blickt man ins felsige Innere, in welches steile Treppen tief hinab führen.

Man kann die Tropfsteinhöhle nur mit einer Führung besichtigen. Diese finden zu jeder vollen Stunde statt. Wer gleich morgens ankommt, hat große Chancen die herrlich ruhige Stimmung zu genießen, ehe der Betrieb im Höhlenrasthaus für Trubel sorgt.

„Die Schwäbische Alb ist mit c.a. 2600 bekannten Höhlen das höhlenreichste Gebiet in Deutschland. So ist es nicht verwunderlich, dass sich hier die älteste Schauhöhle Deutschlands, die Sontheimer Höhle, befindet. Erleben Sie mit einem Gang durch die Sontheimer Höhle einen Einblick in die Schwäbische Alb, in die geheimnisvolle Unterwelt mit ihrem faszinierenden Tropfsteinschmuck. Entlang eines 192 m langen Führungsweges können Sie bis in eine Tiefe von -34 m in das Erdinnere vordringen.“

Quelle und weitere Infos: www.sontheimer-hoehle.de

Nach der großen, hohen Eingangshöhle geht man durch einen Gang und anschließend passiert man eine Art Klimagrenze von 4°C zu 7°C, auch die Luftfeuchtigkeit verringert sich. Die Höhle diente mal als Begräbnisstätte und mal als Wohnhöhle. Schon bald befindet man sich gut 30 m unter der Erde, dazu kommen die 20 m Höhe der Schlusshöhle. An manchen Stellen ist der Boden lehmig, Gummi- oder Wanderstiefel sind angesagt. Eine neue, sparsame LED-Beleuchtung sorgt für entsprechend schönes Licht.

Es gibt interessante Stalagmiten wie z.B. die Glocke oder einen Tropfstein namens Eisberg zu sehen. An den Wänden finden sich viele Inschriften, die die Kommentare einiger Höhlenforscher der vergangenen Jahrhunderte dokumentieren. Besonders schön ist es in dieser Schauhöhle, die Fledermäuse so nah sehen zu können.

Jedes Jahr findet Ende August eine Fledermausnacht statt. Bei der sog. Bat Night kann man beobachten, wie zwischen 23 und 2 Uhr nachts hunderte Tiere im Eingangsbereich der Sontheimer Höhle umherschwärmen.

Wer auch die Laichinger Tiefenhöhle und die Schertelshöhle besuchen möchte, für den lohnt sich eventuell die Höhlencard (2 Erwachsene + 3 Kinder = 20 €).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.