Schlagwort-Archive: Münsingen

ÖPNV zu einer Großveranstaltung

Soo, das Recherchieren und Zusammenstellen eines „Fahrplans“ des ÖPNV zu einer Großveranstaltung im Landkreis Reutlingen hat mich nun mehr als drei Stunden Zeit gekostet. Das ist ja alles schön und gut, wenn man die freie Fahrt für freie Bürger mit dem Auto nicht einschränken möchte. Aber es passiert von ganz allein. Es nennt sich Stau.

Nun soll der Verkehr dieses Jahr etwas anders geleitet werden, damit nicht so ein langer Stau entsteht, wie in den letzten Jahren. Warum es allerdings keine zusätzlichen Busse oder Bahnen gibt? Irgendwer scheint entweder nicht auf die Idee zu kommen oder es tatsächlich nicht zu wollen. Wer weiß.

ÖPNV zu einer Großveranstaltung

Von kostenlosen Shuttle-Bussen ab Münsingen wie in den letzten Jahren ist zumindest im Internet auch nicht mehr die Rede. Kostenlos müssten die ja nicht mal sein – aber fahren sollten halt erst mal welche.
[Update: Einer unbestätigten Meldung zufolge soll es doch einen halbstündigen Shuttlebus von Münsingen Bhf zur Messe geben. Dort gibt es 50 Parkplätze. Deshalb hier ein aktualisierter Fahrplan nur bis Münsingen Bahnhof.]

Fahrplan nach Münsingen (schön und gut)Keine Gewähr! Bitte die gewünschte Verbindung selbst nachprüfen!

Von den Großstädten in der Umgebung (Stuttgart, Ulm, Reutlingen *hüstel*) gibt es am Freitag 30.11.2015 noch tatsächlich mehrere Verbindungen zur Auswahl – ich habe in meinem Fahrplan nur die früheste aufgeführt. Es ist sicher sinnvoll, eine recht frühe Ankunft anzupeilen, da es ohnehin später werden kann. Falls man überhaupt alle Anschlüsse bekommt, denn für Anschlüsse wird hier in der Gegend zwischen den unterschiedlichen Anbietern nicht garantiert.

Für Samstag und Sonntag sind die aufgeführten Verbindungen teils die EINZIGEN überhaupt! Am Sonntag hinwärts fällt sogar die sonst noch erträgliche Direktverbindung mit dem RAB Bus 7606 komplett weg. Kleiner Fun-Fakt am Rande: In der Übersicht der RAB-Webseite findet man den Bus 7606 gar nicht.

Die Fahrzeiten sind größtenteils auch nicht sonderlich kurz, allerdings muss man abwägen, ob es sich mit der Stausteherei wieder aufwiegen könnte. Preislich ist es natürlich auch nicht billiger um Ulm herum zu eiern, da der Fahrpreis ja meist nach Kilometern berechnet wird.

Alles schön und gut – aber irgendwie auch sinnlos

Schlussendlich muss auch immer mit Verspätungen aufgrund der S21-Baustellen gerechnet werden. Hat man einen Anschluss verpasst, kann man die komplette Reise vergessen.

Es bleibt also den Großstädtern gar nicht viel anderes übrig, als mit dem Auto anzureisen und es mit dem Stau zu versuchen. Falls ihr dann irgendwo zwischen Bad Urach oder Münsingen die Nase voll habt, es gibt sowohl in Bad Urach als auch rund um Münsingen tolle Cafés und Gaststätten, in denen man sehr lecker essen kann (nicht in den Links aufgeführte Geheimtipps auf Anfrage).

Ach – noch ein Fun-Fact: Es geht hier um 20 000 Besucher so circa. Angenommen in einem Auto sitzen 4 Leute (*röchel*), dann macht das 5000 Automobile.

ÖPNV zu einer Großveranstaltung – wozu auch! ^ (^: Ironiezeichen)

TrÜP-Tour: Sonnenaufgang und Alpenblick

Es fällt schwer, aber am Ende lohnt es sich immer: Das frühe Aufstehen für Sonnenaufgang und Alpenblick. Und endlich schaffe ich es mal zu einer geführten Tour der TrÜP-Guides – zum Naturerwachen.

Wanderung auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz

Kurz vor halb sechs Uhr morgens. Ich fahre im Dunklen durch Münsingen. Zwei Autos vor mir. Ob die wohl auch dahin wollen, wo ich hinfahre? Tatsächlich, beide biegen Richtung Biosphärenzentrum ab. Sollten sich wirklich sogar Leute aus Stuttgart auf den Weg gemacht haben, den Sonnenaufgang auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz zu erleben? Und so ist es: Über 30 Leute finden sich ein.

Kurze Zeit später fahren alle in einer Kolonne zum Wanderparkplatz bei Auingen. Wir stapfen los, zunächst parallel zur Panzerringstraße. Ein kurzer Stopp an einem der Friedhöfe. TrÜP-Guide Rita Goller erklärt uns dessen Entstehung und Geschichte.

Sonnenaufgang und Alpenblick

Nach und nach wird es heller. Der Horizont im Osten färbt sich orange, wir beeilen uns. Ein Stück noch bergauf, dann erreichen wir nach zwei Kilometern den Aussichtspunkt Gänsewag. Dort erwartet uns ein sagenhaftes Alpenpanorama.

Während wir dann doch 25 Minuten warten, bis die Sonne aufgeht, lauschen wir gespannt Fakten und Geschichten über Sonnenaufgang und Frühling. Dabei ist es noch ziemlich frostig. Wir wärmen uns mit Kaffee, genießen ein üppiges Frühstück mit leckeren, regionalen Produkten.

Die Landschaft verändert sich von Minute zu Minute. Von zartrosa über orange zu tiefrot geht die Farbpalette. Dazu das Weiß des Schnees und das Blau des Himmels. Die Gipfel der Alpen werden vom ersten Licht des Tages angestrahlt. Schließlich spüren auch wir die wärmende Kraft der Sonne.

Es war eine wunderschöne, kurze Tour, die perfekt organisiert war. Dazu kam das große Glück, einen Tag mit Alpensicht zu erwischen.

Infos zu Veranstaltungen findet man unter biosphaerengebiet-alb.de oder bei den TrÜP-Guides auf muensingen.de.

Alle Jahre wieder: Der Sauwetterritt

Traditionell Ende Oktober begibt sich eine inzwischen eingeschworene Gruppe auf den letzten Mehrtagesritt des Jahres – mit traditionell saumäßigem Glück beim Wetter.

Nach einem schönen Streifzug durch die alb-typischen Buchenwälder wurden wir wieder sehr herzlich in der Wanderreitstation Holzmann und in Köhlers Krone in Dächingen empfangen. Die Mulis warfen sich sofort genüsslich in den Dreck, um sich zu wälzen. Zu unserer großen Freude!

Köstlicher Nachtisch in Köhlers KroneAuch wir genossen einen wunderbaren Abend und wurden mit sehr gutem Essen sowie einem grandiosen Nachtisch verwöhnt.

Der Sonntag wurde immer sonniger, bis wir schließlich unter einem stahlblauen Himmel dahin ritten. Julia Krügers Rittführung bot auch uns „Wiederholungstätern“ immer noch etwas Neues. Und die wunderbar bunte Farbenpracht des Goldenen Oktobers gab es oben drein.